Frei­tags­ki­cker muss­ten auch in Qua­ran­tä­ne — Aus­zug aus Sport­spie­gel Juni 2020

Frei­tags­ki­cker muss­ten auch in Qua­ran­tä­ne — Aus­zug aus Sport­spie­gel Juni 2020

Veröffentlicht am 30. Juni 2020

Die Coro­na Pan­de­mie hat auch die Frei­tags­ki­cker des TV 1881 Alt­dorf erreicht. Am 13. März hieß es plötz­lich: Kein Hal­len­sport mehr mög­lich. Auch der gesel­li­ge Teil, sprich Stamm­tisch im Sport­park war (lei­der) davon getrof­fen. Aber trotz Aus­gangs- und Sport­ein­schrän­kun­gen haben die Frei­tags­ki­cker durch­ge­hal­ten und es hat sich bis­her kei­ner mit dem Coro­na Virus infi­ziert. Seit Anfang Mai konn­te man wie­der locke­ren Sport aus­füh­ren, aller­dings nur ein­ge­schränkt, nach den Bestim­mun­gen des Baye­ri­schen Hygie­ne-Sport-Kon­zepts. Wan­del im sport­li­chen Bereich.
Lan­ge Zeit lag der Schwer­punkt beim Kicken auf dem TV-Sport­platz im Som­mer (daher auch der Name) sowie Fit­ness­trai­ning, Hockey und Bas­ket­ball in der Hal­le im Win­ter. Die­se Akti­vi­tä­ten wer­den selbst­ver­ständ­lich bei­be­hal­ten. Mitt­ler­wei­le sind auch „sanf­te­re“ Sport­ar­ten wie Boule (sie­he Bild) und Dart­spiel dazu­ge­kom­men.
Dies spricht vor allem die­je­ni­gen an, die nach ihrer akti­ven Zeit nun Sport in gemüt­li­cher und gesel­li­ger Form betrei­ben wol­len.
Bie­tet die Coro­na Pan­de­mie auch eine Chan­ce? Auf­grund der Schlie­ßun­gen im Han­del, bei Gast­stät­ten und von Ver­an­stal­tun­gen, die auch den TV 1881 Alt­dorf betref­fen, könn­te die Kri­se auch eine Chan­ce für den Sport und die Gesell­schaft sein. Unse­re Zeit wird immer schnell­le­bi­ger, alles muss umfang­rei­cher und grö­ßer wer­den, For­de­run­gen nach immer mehr.… — und nun die Ein­schrän­kun­gen — das soll­te uns allen genug Zeit zum Nach­den­ken geben. Gera­de unser ört­li­cher Ein­zel­han­del und die Gast­stät­ten soll­ten in Zukunft von allen mehr berück­sich­tigt wer­den. Es kann nicht sein, dass inner­halb des TV 1881 Alt­dorf Ver­an­stal­tun­gen und Fei­ern außer­halb der eige­nen Sport­an­la­ge bzw. Gast­stät­te geplant wer­den.
Genau­so betrifft das den Ein­zel­han­del; egal ob für den Sport oder in ande­ren Berei­chen, es kann nicht sein, dass man die Waren nur noch „Online“ bestellt. Gera­de im sport­li­chen Bereich hat Alt­dorf sehr gute Alter­na­ti­ven zu bie­ten. Nut­zen wir die­se Chan­ce, gemein­sam gesund aus der Kri­se her­aus­zu­kom­men und die Wirt­schaft vor Ort auch wei­ter­hin zu unter­stüt­zen. (Das liegt auch im Sinn unse­res Sport­spie­gels, der von den ört­li­chen Geschäf­ten und Betrie­ben getra­gen wird (Anm. der Redak­ti­on).
Die Hoff­nung stirbt bekannt­lich zuletzt, dass wir unse­re gelieb­ten Sport­ar­ten und unse­re lieb gewon­ne­ne Lebens­art wie­der wie gewohnt fort­set­zen kön­nen. Ein biss­chen Nach­den­ken hat noch nie­man­dem gescha­det.
Ger­hard Schnei­der